Männerchor Eintracht Reuth e.V.
♬♪  Eintracht hält Macht  ♪♬

Aktuelles

+++ Vorankündigung Konzert im Kultur Sommer Quartier am 28.06.24 +++

Der Musik- und Spielmannszug Forchheim und der Männerchor Eintracht Reuth präsentieren ein besonderes musikalisches Ereignis im Rahmen des Kulturquartiers in Forchheim: Unter dem Motto "Melodie und Harmonie" gestalten beide gemeinsam einen musikalischen Abend zum Wohlfühlen. Tauchen Sie ein in eine Welt eingängiger Melodien und harmonischer Klänge, die Ihr Herz erfreuen werden. In lockerer Atmosphäre wollen wir gemeinsam den Alltag hinter uns lassen und die Musik in einer einzigartigen Kombination aus Blasmusik und Chorgesang genießen. Es ergeht herzliche Einladung!




+++ 3-Tagesfahrt ins Elsass vom 26.04.24 - 28.04.24 +++

Pünktlich um 8 Uhr standen zwei Busse des Busunternehmens Sauer bereit, um die 83 Fahrtteilnehmer, darunter 32 Sänger und Chorleiter Erich Staab, in Richtung Südwesten zu transferieren. Nach etwa dreistündiger Fahrt machten wir Rast in Sinsheim, bei der unser Sangesfreund Holger Stengel Leberkäs organisiert und spendiert hat. Dafür herzlichen Dank! Einige Fahrtteilnehmer besichtigten in der Pause das Museum Sinsheim. Unser Chor begrüßte den Tag mit unserem ersten Chorgesang "Am kühlenden Morgen". Nach einer zweiten kürzeren Rast erreichten wir am Nachmittag die Haut-Koenigsbourg, gelegen zwischen Straßburg und Colmar in Frankreich in 757 m Höhe, eine der höchstgelegenen Burgen im Elsass. Der imposante Ausblick reicht weit über die Rheinebene bis zum Kaiserstuhl. Am späten Nachmittag kamen wir in den beiden Hotels Alemannenhof und Fallerhof an, welche etwa fünf Kilometer auseinander liegen. Nach einem gemeinsamen Abendessen im Hotel Alemannenhof mit Vorspeise, Buffet und Nachspeise stand der gemütliche Ausklang des Tages an. Da wir die "Quetschn" des Vereins dabei hatten, spielte unser stellv. Chorleiter Andreas Ringel einige Lieder, bei denen kräftig mitgesungen wurde. Ebenso dirigierte Erich Staab einige Lieder. Aufgrund der Buslenkzeiten wurden die Gäste des Fallerhofs von einem Angestellten des Hotels zurück transferiert.

Am Samstagmorgen ging es um 9 Uhr los nach Colmar in Frankreich. Dort wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt und erhielten eine etwa zweistündige Stadtführung. Im Anschluss war noch einige Zeit zur freien Verfügung. Gegen 14 Uhr fuhr unsere Reisegruppe zum Weingut Joseph Cattin in Voegtlinshoffen, bei dem eine Weinprobe von vier Weinen anstand. Vor der Verkostung dirigierte Erich zwei Lieder zur Verkürzung der Wartezeit. Nach der Weinprobe trafen wir uns auf der Außenterrasse mit herrlichem Ausblick, darunter die schneebedeckten Berge der Vogesen. Dort sangen wir dem Besitzer ein kleines Ständchen. Er freute sich darüber so sehr, dass er unserem Verein zwei Kartons Cremant spendierte. Dafür ebenfalls ein herzliches Dankeschön! Ein kleiner Spaziergang zu seinem Weinkeller und ein anschließendes Gruppenbild rundeten den Nachmittag ab. Nach der Fahrt zu den jeweiligen Hotels und einer kurzen Pause traf man sich wieder im Saal des Alemannenhofs, bei dem wieder ein Buffet angeboten wurde. Kurze Zeit später traf der Alleinunterhalter Holger Maier, dessen Künstlername Holger van den Tasten lautet, ein. Nach anfänglich etwas zaghaften Liedern legte er mit Stimmungsmusik los, sodass sich schon bald die Tanzfläche füllte. Die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt, als eine Polonaise durch den Saal zog. Holger wurde uns vom Hotel vermittelt, da er schon öfter hier auftrat und sein Können unter Beweis stellte. 

Der nächste Tag war geprägt von unserem Auftritt im St. Stephansmünster in Breisach, etwa 12 km von den Hotels entfernt. Das Einsingen wurde noch im Hotel durchgeführt, zuvor wurde schon ausgecheckt und das Gepäck verladen. Den Hauptgottesdienst zelebrierte Pfarrer Martin Burkart aus Zürich und unser Pater Bernhard Kuhn, der sich auch in unserer Reisegruppe befand. Unter der Leitung unseres Chorleiters Erich Staab sangen wir mit 32 Sängern zum Einzug das "Schäfers Sonntagslied", zum Gloria "Ehre sei Gott in der Höhe", zur Gabenbereitung "Am kühlenden Morgen", während der Kommunion "Glaube, Hoffnung, Liebe" und zum Auszug "Ave Maria". Als Zugabe sangen wir den Besuchern nach dem Gottesdienst noch das "Vater unser" von Hanne Haller. Diese honorierten unseren Auftritt mit viel Applaus. Anschließend wurde uns in einer Führung mit drei Gruppen das St. Stephansmünster näher erklärt. Nach der Führung brachten uns die Busse nach Wyhl am Kaiserstuhl, wo wir im Landgasthof "Zur Oma" Mittag aßen. Es folge die Rückfahrt, bei der wir erneut in Sinsheim Rast gemacht haben und das Busunternehmen Kaffee und Kuchen anbot. Gegen 21:30 Uhr erreichten wir wieder unser schönes Reuth. 

Besonderes Dankeschön an unseren 2. Vorstand Jonas Stirnweiß und das Busunternehmen Sauer für die Organisation dieser Fahrt. Ein weiteres Dankeschön gilt unseren beiden Busfahrern Peter und Daniel Sauer, welche uns in diesen Tagen sicher durch die zum Teil engen Straßen der Weinberge gefahren haben. Es war eine schöne 3-Tagesfahrt, welche noch lange in Erinnerung bleiben wird!


Freitag:

  • -1- Abfahrt mit zwei Bussen
  • -2- Erste Rast
  • -3- Erste Rast
  • -4- Erste Rast bei Sinsheim
  • -5- Erste Rast
  • -6- Erste Rast
  • -7- Gesangseinlage am Rastplatz
  • -8- Stimmung im Bus
  • -9- Impressionen von der Haut-Koenigsbourg
  • -10- Impressionen von der Haut-Koenigsbourg
  • -11- Impressionen von der Haut-Koenigsbourg
  • -12- Impressionen von der Haut-Koenigsbourg
  • -13- Impressionen von der Haut-Koenigsbourg
  • -14- Impressionen von der Haut-Koenigsbourg
  • -15- Impressionen von der Haut-Koenigsbourg


Samstag:

  • -1- Eindrücke aus Colmar
  • -2- Eindrücke aus Colmar
  • -3- Eindrücke aus Colmar
  • -4- Eindrücke aus Colmar
  • -5- Eindrücke aus Colmar
  • -6- Eindrücke aus Colmar
  • -7- Eindrücke aus Colmar
  • -8- Eindrücke aus Colmar
  • -9- Eindrücke aus Colmar
  • -10- Eindrücke aus Colmar
  • -11- Eindrücke aus Colmar
  • -12- Eindrücke aus Colmar
  • -13- Eindrücke aus Colmar
  • -14- Eindrücke aus Colmar
  • -15- Im Weingut Cattin


Sonntag:

  • -1- Aufstieg zum St. Stephansmünster
  • -2- Blick auf die Stadt
  • -3- Blick auf die Stadt
  • -4- Blick auf die Stadt
  • -5- Gottesdienst im Münster
  • -6- Unser Chor umrahmt den Gottesdienst
  • -7- Gottesdienst im Münster
  • -8- Gottesdienst im Münster
  • -9- Gottesdienst im Münster
  • -10- Blick nach Frankreich über die Rheingrenze
  • -11- Blick nach Frankreich
  • -12- Während der Führung durch das Münster
  • -13- Wir genießen den Ausblick
  • -14- Blick von unten auf das Münster
  • -15- Wir sind fast zuhause... oder doch nicht




+++ Ständchen zum 80. Geburtstag am 05.04.2024 +++

Unserem Ehrenmitglied und aktivem Sänger Albert Dutka sangen wir mit 41 Sängern nach der Chorprobe unter der Leitung von Erich Staab ein Ständchen anlässlich seines 80. Geburtstages. Albert hat in seiner 60-jährigen Sängertätigkeit unseren Verein mitgeprägt. Zehn Jahre war er als Schriftführer im geschäftsführenden Vorstand tätig und weitere vier Jahre im Beirat. Über viele Jahre hinweg hat er uns als Wanderwart bei den verschiedensten Tagesausflügen viele Ecken des Frankenlandes gezeigt. Dies alles hob 1. Vorstand Michael Schuster in seiner Laudatio hervor. Anschließend überreichte 2. Vorstand Jonas Stirnweiß ein Geschenk des Vereins. Der Jubilar bedankte sich mit einigen Worten für das gesungene Ständchen, bei dem wir neben dem Gratulationslied "Wir gratulieren" die drei Wunschlieder "Die Rose", "La Montanara" und "Das Morgenrot" sangen. Nach dem Ständchen gab es für die Sänger noch Freigetränke und eine Verköstigung mit Tiroler Schinken.


  • -1- Die beiden Vorstände bei der Laudatio
  • -2- Die beiden Vorstände bei der Laudatio
  • -3- Gratulation von 1. Vorstand Michael Schuster
  • -4- Gratulation von 2. Vorstand Jonas Stirnweiß
  • -5- Der Jubilar bei seiner Dankesrede
  • -6- Der Jubilar bei seiner Dankesrede



+++ Ständchen zum 60. Geburtstag am 16.03.2024 +++

Unser Sangesfreund Hubertus Weiß lud "seinen Chor" am vergangenen Samstagabend in den Reuther Pfarrsaal ein, um ihm ein Ständchen anlässlich seines 60. Geburtstages zu singen. 30 Sänger brachten unter der Leitung von Chorleiter Erich Staab das Gratulationslied und die vier Wunschlieder "La Pastorella", "Glaube, Hoffnung, Liebe", "Ave Maria no morro" und "La Valle" zum Besten. Nach dem zweiten Stück hielt 1. Vorstand Michael Schuster die Laudatio, in der er besonders hervorhob, dass unser Verein jedes Jubiläum von Hubertus musikalisch umrahmt hat. Nach den fünf Liedbeiträgen bedankte sich der Jubilar für das zahlreiche Erscheinen der Sänger und lud auf eine Schnapsrunde und kühle Getränke ein. Für die nächste Chorprobe überreichte er den Sängern einen Gutschein.


  • -1- Der Chor beim Auftritt
  • -2- Die beiden Vorstände bei der Gratulationsrede
  • -3- Die beiden Vorstände bei der Gratulationsrede
  • -4- Die beiden Vorstände bei der Gratulationsrede
  • -5- Die beiden Vorstände bei der Gratulationsrede
  • -6- Der Jubilar
  • -7- Der Jubilar bedankt sich bei den Sängern



+++ Ständchen zur goldenen Hochzeit am 16.02.2024 +++

Am vergangenen Freitag nach der Chorprobe war es 41 Sängern unter der Leitung von Erich Staab eine Ehre, unserem langjährigen 2. Vorstand Albert Schuster und seiner Frau Margot zum 50-jährigen Ehejubiläum nachträglich ein Ständchen zu singen. Beide freuten sich sehr über den Vortrag ihrer Wunschlieder "Hallelujah", "Trinklied (aus der Oper "La Traviata")", "Ela figlia del fittavolo" und "La Valle - My Way". Die ersten beiden Stücke wurden von stellv. Chorleiter Andreas Ringel am Piano begleitet. Zuvor sangen wir unser Gratulationslied. Albert war viele Jahre in der Vereinsführung tätig und ist Ehrenmitglied unseres Vereins. Seine Frau Margot hat viele Jahrzehnte in den Frauengruppen zur Bewirtung der Sänger mitgeholfen und war bei allen Festen und Feiern des Vereins aktiv dabei. Bis heute können wir uns auf die beiden helfenden Hände der zwei immer verlassen. Dies alles hob 1. Vorstand Michael Schuster in seiner Laudatio hervor. Nach dem Ständchen schlossen sich bei spendiertem Essen und Getränken des Jubelpaars noch einige gesellige Stunden an. Wir wünschen dem goldenen Jubelpaar weiterhin alles Gute, Freude am Gesang und noch viele gemeinsame Jahre!


  • -1- Beim Ständchen mit Andreas Ringel am Piano
  • -2- Beim Ständchen mit Andreas Ringel am Piano
  • -3- Das Jubelpaar
  • -4- Gratulationsrede von 1. Vorstand Michael Schuster und Schriftführer Peter Knorr
  • -5- Das Jubelpaar
  • -6- Beim Ständchen
  • -7- Beim Ständchen



+++ Zeitungsbericht in den Nordbayerischen Nachrichten am 19.01.2024 +++

Als unseres Sänger vom Tod von Franz Beckenbauer erfahren haben, kamen bei einigen die Erinnerungen an unseren Auftritt 2012 im Bayerischen Landtag hervor, als wir bei der Verleihung der Verfassungsmedaille singen durften. Auch der "Kaiser" wurde damals geehrt. In dieser Woche ist dazu der untenstehende Bericht in den Nordbayerischen Nachrichten erschienen. Danke an Udo Güldner für die schönen Zeilen! In unserem Archiv finden Sie weitere Bilder und den Bericht aus der Chronik.



+++ Gedächtnisgottesdienst und Jahreshauptversammlung am 13.01.2024 +++

Zum Jahresbeginn fand am 13. Januar unsere Jahreshauptversammlung statt, welche satzungsgemäß alle zwei Jahre durchgeführt werden muss. Vor der eigentlichen Versammlung gestalteten wir mit 38 Sängern den Jahresgedächtnisgottesdienst in der Reuther Pfarrkirche. Dabei brachten wir die vier Stücke "Glaube, Hoffnung, Liebe", "Geh den Weg der Liebe", "Vater unser" (Hanne Haller) und "Ora pro nobis" dar. Unser 2. Vorstand Jonas Stirnweiß gedachte in den Fürbitten den verstorbenen Sängern und Mitgliedern des Vereins.

Nach dem Gottesdienst versammelten sich insgesamt 42 Mitglieder im Sportheim Reuth zur Versammlung. Jonas Stirnweiß eröffnete diese um 19:30 Uhr und bat unseren Chorleiter Erich Staab, mit dem Anstimmen unseres Sängerspruches "Eintracht hält Macht", die Versammlung zu beginnen. Anschließend wurde die Tagesordnung verlesen. Zu Beginn begrüßte 1. Vorstand Michael Schuster alle anwesenden Mitglieder, darunter Ehrenvorstand Helmut Schübel, neun Ehrenmitglieder, Chorleiter Erich Staab und stellv. Chorleiter Andreas Ringel. Es folgte das Totengedenken, in dem eine Schweigeminute für die in den Jahren 2022 und 2023 verstorbenen Mitglieder abgehalten wurde. Anschließend wurden die Berichte der Vorstandschaft vorgetragen.

1. Vorstand Michael Schuster brachte in seinem Bericht seine Freude zum Ausdruck, dass nach zweijähriger Coronapandemie der Vereinsbetrieb seit März 2022 wieder normal läuft und die gewohnte Anzahl an Chorproben stattfindet. Er betonte die Einigkeit in unserem Chor, welche Voraussetzung für Erfolg in einem Verein ist. Er erwähnte in diesem Zug unseren Sängerspruch "Eintracht hält Macht", welchen man auch als "Geschlossenheit macht stark" definieren könnte. Michael attestierte unserem Verein ein hervorragendes Vereinsleben, bei dem zwar der Gesang im Vordergrund steht, wir die Geselligkeit aber ebenso wertschätzen. Als Beispiel nannte er die erfolgreiche Feier anlässlich unseres 111-jährigen Vereinsbestehens in der Reuther Turnhallt mit Festkonzert und Unterhaltungsmusik. Ebenso erwähnte er das Adventskonzert am 17. Dezember 2023, welches nicht nur chorisch ein voller Erfolg war, sondern auch den Zusammenhalt der Reuther Ortsvereine gezeigt hat. Er wünscht sich diese Einigkeit und diesen Zusammenhalt auch für die Zukunft. Im zweiten Teil der Rede bedankte er sich bei allen Funktionsträgern im Verein, allen voran bei Chorleiter Erich für sein "Gespür" bei der Programmgestaltung unserer Konzerte. Ebenso bedankte er sich bei stellv. Chorleiter Andreas Ringel, welcher immer zur Verfügung steht, wenn er gebraucht wird. Sei es als Chorleiter oder als Pianist zur Begleitung von Liedern. Des Weiteren bedankte er sich bei seinen Vorstandskollegen und dem Beirat für das gute Miteinander, bei Jonas für die Organisation der Fahne, bei Michael Knorr für die aktuelle Homepage, bei den Jungsängern für die Präsentation unseres Vereins in den sozialen Medien, bei Peter und Michael für die Funktion als Notenwart, bei Albert für die Pressearbeit, den Frauen für die Bewirtung, den Helfern bei Auf- und Abbauten, sowie allen Mitgliedern und Gönnern unseres Vereins.

Es folgte der Bericht des Schriftführers Peter Knorr, welcher einen Rückblick über die letzten beiden Jahre gab. Höhepunkte waren im verkürzten Sängerjahr 2022 unser 111-jähriges Festkonzert. Auf das Adventskonzert im Jahr 2023 mit der Musikkapelle Reuth und dem jungen a capella-Chor Polyphonia Kirchenthumbach ging er ebenfalls nochmal ein. Er betonte, dass dieses Konzert und das anschließende Beisammensein bei weihnachtlichem Ambiente noch jedem Mitwirkenden und Besucher lange in Erinnerung bleiben wird. Peter erwähnte die Tagesfahrt zum Sängerehrenmal nach Melkendorf, welches wir zuletzt vor 12 Jahren besucht haben, um unseren verstorbenen Sangesfreunden in einer Andacht zu gedenken. Die weiteren Termine der Jahre 2022 und 2023 wurden verlesen. 

Anschließend brachte Chorleiter Erich seinen Bericht vor. Er führte an, dass die letzten zwei Jahre nach mehr oder weniger zwei Jahren Pause mit Erlebnissen musikalischer Art gut gefüllt waren. Besonders betonte er - wie seine Vorredner auch - das Festkonzert anlässlich des 111-jährigen Vereinsbestehens, bei dem Stücke wie "Zu Lauterbach", "Auf uns" und "Azzurro" dargeboten wurden. Bei letzterem genannten Stück konnten wir sogar das Publikum mitreißen, was die Liedauswahl nochmals bestätigt hat. Als zweites Erlebnis ging auch er auf das Adventskonzert ein, besonders auf das Einstudieren von sechs (!) neuen Stücken innerhalb von etwa vier Monaten. Nicht nur, dass alle Noten richtig sitzen, sondern auch eine qualitätsvolle und harmonische Darbietung vorzubringen, braucht viel Geduld und Konzentration. Hierfür bedankte er sich bei allen Sängern, die diesen langen Weg gegangen sind - am Ende hat es sich gelohnt, wie man an der überfüllten Kirche und dem minutenlangen Applaus gesehen hat.

Den letzten Bericht verlas unser Kassier Markus Schuster. Er gab einen groben Überblick über die Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Im Gesamtresultat konnten beide Sängerjahre mit Gewinn abgeschlossen werden. Der Mitgliederstand zum Stichtag 31.12.2023 betrug 279 Mitglieder. Die beiden Kassenprüfer Georg Hönig und Peter Andexinger stellten fest, dass die Kasse sauber geführt ist und beantragten die Entlastung der Vorstandschaft, welche einstimmig angenommen wurde.

Nun ging es langsam der Wahl entgegen. Eduard Nöth, Horst Schütz und Albert Schuster stellten sich als Wahlvorstand zur Verfügung. Nach Überprüfung der Anwesenheitsliste stellten sie die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Die Wahl wurde per Akklamation durchgeführt, da es hier keine Einwände gab.

Für den geschäftsführenden Vorstand wurden folgende Personen vorschlagen, welche ohne Gegenstimme gewählt wurden. Die Wahl wurde von allen Personen angenommen:

  • 1. Vorsitzender: Dr. Michael Schuster
  • 2. Vorsitzender: Jonas Stirnweiß
  • Kassenführer: Markus Schuster
  • Schriftführer: Peter Knorr

Für den Beirat stellten sich insgesamt 14 Personen zur Verfügung, welche ebenfalls alle einstimmig gewählt wurden. Die Wahl wurde ebenfalls von allen Personen angenommen. Die 14 Personen, darunter fünf Jungsänger, bilden den größten Beirat seit der Vereinsgründung im Jahr 1911!

  • Edelberg Patrik
  • Fießer Albert
  • Fischer Christian (neu)
  • Fischer Sebastian (neu)
  • Gareis Klaus
  • Knorr Michael
  • Orlamünder Ronny
  • Reiß Thomas
  • Schmitt Heribert
  • Schmitt Holger
  • Schuster Georg
  • Schuster Hans (neu)
  • Stengel Holger (neu)
  • Weiss Alexander

Ehrenvorstand Helmut Schübel verlässt nach vier Jahren Übergabezeit den Beirat, in der alle von ihm ausgeführten Ämter verteilt wurden. Jonas bedankte sich nochmals für die Dienste, welcher Helmut in seiner langen Zeit als erster Vorstand für den Verein hervorgebracht hat.

Im letzten Punkt wurde ein neuer Jugendvertreter ernannt. Da der bisherige Jugendvertreter Hans Schuster in den Beirat wechselt, übernimmt das Amt Max Orlamünder. Der Jugendvertreter wird nicht gewählt, sondern von der Jugend bestimmt. Max nimmt an Sitzungen teil und ist stimmberechtigt. Somit nehmen an Beiratssitzungen insgesamt 20 Personen teil, darunter befinden sich sieben Jungsänger! Das zeigt, dass in unserem Verein nicht nur junge Leute singen, sondern auch Ämter und Verantwortung übernehmen!

Zum Abschluss gab der neue und alte 2. Vorstand Jonas Stirnweiß einen Ausblick auf das Sängerjahr 2024, darunter besonders auf die 3-Tages-Fahrt im April, das Konzert mit dem Spielmannszug am 28.06.24, das Konzert der Kulturpreisträger in Gößweinstein am ersten Adventssonntag und die Adventsfeier am 14.12.24.

Um 20:45 Uhr wurde die Jahreshauptversammlung 2024 offiziell beendet.


  • -1- 1. Vorstand Michael Schuster
  • -2- 1. Vorstand Michael Schuster
  • -3- Schriftführer Peter Knorr
  • -4- Schriftführer Peter Knorr
  • -5- Chorleiter Erich Staab
  • -6- Chorleiter Erich Staab
  • -7- Kassier Markus Schuster
  • -8- Kassier Markus Schuster
  • -9- 2. Vorstand Jonas Stirnweiß führt durch die Versammlung
  • -10- Kassenprüfer Georg Hönig
  • -11- Der Wahlvorstand
  • -12- Wahlvorstand Eduard Nöth
  • -13- Der neu gewählte geschäftsführende Vorstand
  • -14- Der neu gewählte geschäftsführende Vorstand
  • -15- Die Jugend übernimmt Verantwortung



+++ Stärke antrinken am 06.01.2024 +++

Am Dreikönigstag fand traditionell unser Stärke antrinken im Pfarrsaal Reuth statt. Vorstand Michael Schuster nutzte die Gelegenheit, den anwesenden Sängern ein gesundes neues Jahr zu wünschen. Der Dreikönigstag ist der Gründungstag unseres Vereins, daher stießen wir auf unsere Vereinsgründung vor 113 Jahren kräftig an!


  • -1- Blick in die Runde
  • -2- Blick in die Runde
  • -3- Die Sternsinger kommen



+++ Adventskonzert am 17.12.2023 +++

In einer übervollen Reuther Pfarrkirche durften wir am dritten Adventssonntag ein hochkarätiges Adventskonzert präsentieren. Wir luden uns dazu die Musikkapelle Reuth und den Chor Polyphonia Kirchenthumbach aus der Oberpfalz ein. Es mag sich der ein oder andere die Frage stellen, wie wir zu einem Chor knapp eine Fahrstunde von Reuth entfernt finden. Deren 1. Vorstand Tobias Gräb ist gebürtig aus Forchheim und pflegt dort einige Kontakte. Im Jahr 2018 und 2019, während Tobias' Musikstudium, kam dann die Frage nach einer Stimmbildung für unsere Jungsänger auf, was wir auch wahrgenommen haben. Auch nach dem Ende der Stimmbildungen blieb der Kontakt unserer Jungsänger zu Tobias erhalten. Als sich im Jahr 2021 der Chor Polyphonia gegründet hat, kam zu Beginn dieses Jahres die Idee auf, ein gemeinsames Adventskonzert mit diesem durchzuführen. Der Chor Polyphonia ist ein gemischter Chor mit knapp über 20 Sängerinnen und Sängern, welche zwischen 16 und 30 Jahren jung sind. Einige von ihnen waren bereits beim Windsbacher Chor, darunter auch deren 1. Vorstand Tobias. Bereits am 01. Dezember kam kam der Chor zum ersten Mal zu uns in die Probe, um die gemeinsamen Stücke einzuproben. Zur Generalprobe zwei Wochen später durften wir sie ebenfalls willkommen heißen. Nach beiden Proben wurde der Abend zunächst im Pfarrsaal bei regen Unterhaltungen fortgesetzt und anschließend in der Bierbar Funzl in Forchheim beendet. Nach mehreren Monaten Planung und dem Einstudieren von neuem Liedgut, war es an diesem dritten Adventssonntag dann endlich so weit.

Bereits eine halbe Stunde vor Konzertbeginn musste Stühle und Bänke herbeigeholt werden, um möglichst allen einen Sitzplatz anzubieten. Für die rund 400 anwesenden Zuhörer reichte das aber leider nicht, so mussten dann doch einige stehen. Um Punkt 16 Uhr eröffnete die Musikkapelle Reuth unter der Leitung von Markus Schuster mit dem "Andante - St. Antoni Choral", woraufhin unser 1. Vorstand Michael Schuster die Anwesenden, darunter Vertreter aus Kirche und Stadt, begrüßte. Der "Choral Alpin" der Musikkapelle folgte. Anschließend trat unser Chor mit über 40 Sängern auf die Bühne, vor uns stand der Chor aus Kirchenthumbach, um das älteste überlieferte Weihnachtslied "Nun sei Wilkommen, Herre Christ" im Satz von Carl Hirsch darzubieten. Unterstützt wurden wir dabei von Valentina Knorr an der Trompete. Beim anschließenden zweiten gemeinsamen Lied "Gekommen ist die Zeit", wurde auf das Motto dieses Konzertes eingegangen. Die Reuther Sänger traten nun ab und es war an der Zeit, unseren Gästen unter der Leitung von Anna Gräb zu lauschen. Mit "Joy to the world" und "Es ist ein Ros' entsprungen" war das sehr hohe Niveau dieses Chores deutlich zu hören. Einige Sänger traten dann ab und das Stück "Die Botschaft" wurde mit sieben Leuten dargeboten. Die verbleibenden beiden Stücke "Hark! The Herald Angels Sing" und "Winter Wonderland" waren dann wieder in voller Besetzung und der Chor zeigte eindrucksvoll sein Können. 

Es folgten die beiden Stücke "Heilige Nacht" und "Away in a manger" der Musikkapelle Reuth, welche ebenfalls ein sehr hohes Niveau darboten. Jetzt war unser Block an der Reihe, welcher von klassischen bis hin zu modernen Weihnachtsliedern reichte. Zwei Stücke wurden vom Pianisten Johannes Freund begleitet. Wir starteten mit dem Stück "Machet die Tore weit", einem stimmgewaltigen klassischen Weihnachtslied, gefolgt von "Advent ist ein Leuchten", "Heil'ge Nacht senk dich hernieder" und "Das Licht aus dunkler Nacht (Gesú bambino)". Es folgte "Winter Wonderland" in der Männerchor-Version. Unser Block endete mit dem modernen Stück "Feliz Navidad" unter der Begleitung eines Musikensembles der Reuther Musikkapelle. Nach Dankesworten durch unseren 1. Vorstand und Übergabe der Präsente an die beiden Chorleiter und Markus Schuster durch unseren 2. Vorstand, nahmen alle Mitwirkende nochmals im Altarraum Aufstellung zum Schlusslied "Voll Freude lasst uns singen" (O du fröhliche), ein melodisches Meisterwerk mit Sopranstimmen und Bässen. Nach zwei Strophen setzte dann die Musikkapelle ein und es wurde mit allen Zuhörern die dritte Strophe unter Glockengeläut gesungen. Nach dem letzten Ton setzte langanhaltender Applaus ein und stehende Ovationen nahmen keine Ende. Der vielen minutenlangen "Zugabe"-Rufen kamen wir nach und sangen das letzte Lied nochmal. 

Die Presse schrieb: "Chöre begeistern das Publikum in der proppevollen Kirche" und "Es ist der Beginn einer Freundschaft zweier Chöre, die vor kurzer Zeit begonnen hat".

Im Anschluss wurde bei Glühwein, Bratwürsten und anderem der große Erfolg noch lange gefeiert. Vor der Heimfahrt unseres Gastchores gab es noch eine Zugabe im Pfarrsaal.

Danke an alle Helfer, darunter die Reuther Ortsvereine, die Bereitstellung des Bildmaterials und die großzügige Berichterstattung in den lokalen Medien!

Für unseren Chor steht noch ein letzter Auftritt am zweiten Weihnachtsfeiertag um 9 Uhr in der Reuther Kirche an. Wir wünschen allen Mitgliedern und Gönnern bereits jetzt ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2024!


  • -1- Männerchor Eintracht Reuth
  • -2- Männerchor Eintracht Reuth und Pianist Johannes Freund
  • -3- Männerchor Eintracht Reuth
  • -4- Chorleiter Erich Staab
  • -5- 1. Vorstand Michael Schuster bei der Begrüßung
  • -6- Polyphonia Kirchenthumbach
  • -7- Polyphonia Kirchenthumbach in kleiner Besetzung
  • -8- Musikkapelle Reuth
  • -9- Musikkapelle Reuth
  • -10- Musikkapelle Reuth
  • -11- Die beiden Chöre singen das älteste Weihnachtslied, dirigiert von Anna Gräb. Daneben Solotrompeterin Valentina Knorr
  • -12- Die beiden Chöre singen das älteste Weihnachtslied
  • -13- Die beiden Reuther Vorstände übergeben Chorleiter Erich Staab ein Präsent
  • -14- Die beiden Reuther Vorstände übergeben Chorleiterin Anna Gräb ein Präsent
  • -15- Applaus während der Präsentübergabe